Der Robo Advisor: institutionelle Anlagetechnik für Ihr privates Depot

Große Kapitalanlagegesellschaften begannen bereits vor 20 Jahren damit, computerunterstützte Anlageentscheidungen zu treffen. Dank ihres großen Anlagevolumens profitierten sie bereits von geringen Optimierungen bei der Kapitalverwaltung. Aus diesem Grund investierten sie in den folgenden Jahren massiv in die Weiterentwicklung von Computerprogrammen, die den Fondsmanagern die Arbeit erleichtern sollten.

2008 kam der erste amerikanische Robo Advisor auf den Markt. Seitdem haben sich nach und nach auch deutsche Anbieter für Robo Advisoren etabliert. Sie bieten Privatpersonen und Kleinanlegern die computergestützte Kapitalanlage an.

So funktioniert ein Robo Advisor

Stellen Sie sich den Robo Advisor wie Ihren persönlichen Vermögensberater vor. Im Zuge eines Beratungsgesprächs legen Sie Ihre Anlagewünsche und -ziele fest. Genau so funktioniert auch ein Robo Advisor. Nachdem Sie im Robo Advisor-Rechner Ihren besten Anbieter gefunden haben, können Sie auf dessen Homepage detaillierte Angaben zu Ihrer Anlage machen.

Sie vermerken, ob Sie Ihr Geld einmalig investieren oder regelmäßig sparen möchten. Eine Kombination aus Einmaleinlage und Sparraten ist ebenfalls möglich. Sodann geht es um Ihre Ziele: Was möchten Sie mit Ihrer Anlage erreichen? Haben Sie ein besonderes Projekt, auf das Sie hinarbeiten? Planen Sie, Ihr angelegtes Geld für die Altersvorsorge einzusetzen? Des Weiteren spielt Ihre persönliche Risikoneigung eine entscheidende Rolle für die künftige Anlagestrategie. Je riskanter das Portfolio ist, desto höher ist Ihre Chance auf eine attraktive Rendite. Die Schwankungsbreite Ihres Depotwerts wird allerdings ebenfalls wachsen.

Nachdem Sie diese Parameter festgelegt haben, wählt der Robo Advisor Ihr passendes Portfolio. Dieses ist vergleichbar mit einem Fonds. Im Portfolio befinden sich viele Wertpapiere aller Anlageklassen. Die Anbieter von Robo Advisoren setzen auf eine breite Streuung innerhalb ihrer Portfolios um die Chancen zu steigern und das Risiko zu begrenzen. Dafür nutzen sie zumeist ETFs, die Indizes nachbilden und passiv gemanagt sind. Die Entscheidungen für ein Investment oder eine Umschichtung trifft bei einem Robo Advisor kein Fondsmanager, sondern ein strong>Computerprogramm.

Wie erkennt der Robo Advisor den Handlungsbedarf?

Bei einem Robo Advisor handelt es sich um ein Computerprogramm, das auf Algorithmen basiert. Informationen bearbeitet und analysiert er eigenständig. In die Auswertung fließen Kursveränderungen, Wirtschaftsnachrichten und Unternehmensmeldungen ein. Mithilfe der zugrunde gelegten Algorithmen leitet er daraus Handlungsempfehlungen ab. So erkennt er, ob sich das Risiko zuungunsten des Anlegers verschiebt und kann Verluste durch Umschichtungen begrenzen. Andererseits identifiziert er Chancen und verhilft dem Anleger zu Kursgewinnen.

Der Robo Advisor hat gegenüber einem menschlichen Anlageberater einen entscheidenden Vorteil: Emotionen spielen keine Rolle. Allein fundamentale Daten führen zu Anlageentscheidungen – Spekulationen und Bauchgefühl fließen nicht in das Portfolio ein.

Neben den richtigen Steuerungsmechanismen rundet eine gewisse Passivität das Gesamtbild ab. Jede Order und somit jede Umschichtung kostet Geld. Sie mindern den Gewinn Ihrer Anlage. Um diesen Effekt zu vermindern, verfolgen Robo Advisoren bei Anpassungen das Credo: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Sie bestimmen den Serviceumfang

Der Robo Advisor kann Ihnen alle Anlageentscheidungen abnehmen und die Zusammensetzung Ihres Depots verändern. Dieser Full-Service-Robo ist die am weitesten verbreitete Art von Robo Advisoren. Möchten Sie Ihr Vermögensmanagement nicht vollständig aus der Hand geben, können Sie auch einen Robo Advisor mit einem geringeren Serviceumfang wählen.

Der Half-Service-Robo macht Ihnen Handlungsvorschläge. Folgen Sie diesen, übernimmt er die Umschichtungen in Ihrem Depot selbstständig. Sie werden bei Ihrer Anlagegestaltung immer wieder um Ihre Zustimmung gebeten.

Den kleinsten Serviceumfang bietet Ihnen der Self-Service-Robo. Er macht Ihnen nur Vorschläge zu Ihrem Depot und nimmt keine Veränderungen vor. Sie geben Ihre Order selbst ein und bestimmen vollständig über Ihre Anlagestrategie.

Warum lohnt sich der Robo Advisor für Privatanleger?

Es gibt viele Gründe, die für einen Robo Advisor sprechen – auch und gerade für Sie als Privatanleger:

  • Sie müssen weniger Arbeit für die Analyse des Kapitalmarkts aufwenden.
  • Die Recherche zu den Unternehmen und den Anlageprodukten entfällt.
  • Ihr Depot wird rund um die Uhr überwacht.
  • Der Robo-Advisor ist nicht an Handels- oder Öffnungszeiten gebunden. Wenn er Handlungsbedarf erkennt, kann er jederzeit aktiv werden.
  • Sie sparen Zeit: Beratungsgespräche und Telefonate sind nicht nötig.
  • Der Robo-Advisor ist deutlich günstiger als ein herkömmlicher, aktiv gemanagter Fonds oder ein persönlicher Vermögensverwalter.
  • Da sich die Gebühr für den Robo Advisor an Ihrem Depotwert bemisst, haben Sie ein gemeinsames Ziel: die Steigerung Ihres Depotwerts.

Der Robo Advisor erleichtert Ihnen Ihre Kapitalverwaltung – der Robo Advisor-Vergleich macht Ihnen die Wahl Ihres Robo Advisors einfach. Sie geben lediglich an, welche Summe Sie investieren möchten. Im selben Schritt können Sie auch gleich eine monatliche Sparrate festlegen. Direkt im Anschluss erhalten Sie die besten Anbieter für Robo Advisoren in Form einer übersichtlichen Liste. Dieser Service ist für Sie vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Auf einen Blick präsentiert Ihnen der Robo Advisor-Vergleich die Anzahl der jeweiligen Anlagestrategien, die Gebühren für die Vermögensverwaltung und die erforderliche Mindestanlagesumme. Haben Sie Ihren passenden Anbieter gefunden, wechseln Sie mit einem Klick zu seinem Internetauftritt und legen Ihr Geld an. Von der Eingabe Ihrer Finanzziele bis zu Ihrem fertigen Depot vergehen nur wenige Minuten. So einfach und schnell funktioniert modernes Vermögensmanagement.